Rudy

Ein spannender Weihnachtsfilm für die ganze Familie
Und wenn nur du die Weihnachtlichen retten kannst? Rudys Eltern arbeiten zu viel, und seine Freunde sind seine Bücher. Als er ein magisches Glöckchen findet, entdeckt er, dass die Weihnachtlichen echt sind. Aber die haben ihr Gedächtnis verloren, und ein dicker Geschäftsmann lässt sie nach und nach verschwinden. Alleine schafft es Rudy nicht, ihnen zu helfen.

RUDY (8) ist ein einsamer Träumer. Er dreht gerne kleine Filme und glaubt an den Weihnachtsmann – als Einziger in seiner Klasse. Oder zumindest fast: ANNA (8) hat letztens was vom Christkind gemurmelt. Rudys Eltern GESA (32) und TIM (34) haben kaum Zeit für ihn und der Weihnachtsstress nervt sie. Die Jungs in seiner Klasse halten ihn für einen Spinner.

Wenige Tage vor Weihnachten ist Rudy bei seiner Lieblingsbäckerin DONNA CLARA (34). Dort verliert ein dicker, bärtiger GESCHÄFTSMANN mit weißem Pferdeschwanz ein kleines Glöckchen. Als Rudy es läutet, verwandelt sich die Welt. Sie wird warm und weich und leuchtet, und Donna Clara verwandelt sich auch. Sie wird zu einem kleinen Kind mit Flügeln und Heiligenschein:
dem CHRISTKIND!
Durch das Glöckchen kommt Rudy den WEIHNACHTLICHEN auf die Spur: KNECHT RUPRECHT, HEXE BEFANA, SINTERKLAAS, VÄTERCHEN FROST. Sie alle geraten immer mehr in Vergessenheit, verlieren dadurch die Erinnerung an sich selbst und werden immer hilfloser. Und sie verschwinden nach und nach.

Rudy ist der Einzige, der ahnt, was passiert und muss helfen. Er merkt, dass er das nicht alleine kann. Mit Anna und JURI (9) und seiner GANG schaffen sie es, in einem spannenden Abenteuer, ganz nach Juris Geschmack, dem dicken Mann auf die Spur zu kommen. Sie finden den Ort, an dem die Weihnachtlichen gefangen gehalten werden. Dort stellt sich heraus, dass der dicke Mann der WEIHNACHTSMANN ist, und Rudy der einzige Junge auf der Welt war, der ihm helfen konnte, alle Weihnachtlichen zu retten.
Am Ende bekommt Rudy seinen größten Wunsch erfüllt: Mehr Zeit mit seinen Eltern. Und Freunde hat er auch gefunden.

Thomas Barthelmeus
  • Von Thomas Barthelmeus
  • Jahrgang 2016

Zurück zur Übersicht