Bereich BUCH

Ein Kinderbuch schreiben bedeutet Vorstellungskraft, Intuition, Erzählfreude, Sprachrhythmus und Musikalität, Experimente und Spaß an Kreativität, eigene Bilder erschaffen und sich einlassen auf ein Spiel mit Realitäten, Möglichkeiten, Welten und Grenzen.

Im Zentrum stehen dabei meistens ein oder zwei Hauptfiguren, die etwas Einzigartiges ausstrahlen und deren Eigenleben so faszinierend ist, dass wir im Nullkommanix in eine verrückte, spannende, komische und berührende Geschichte eingewickelt werden, die uns erst auf der letzten Seite wieder loslässt. Gefühle und Gedanken der Hauptfiguren bestimmen ihre Sprache, ihr Handeln und ihre Welt und den Erzählton der Geschichte.

Über welches Potenzial und welche Tiefe müssen sie dafür verfügen und aus welcher Perspektive erzähle ich ihre Geschichte? Welche Gegensätze und Überraschungen, welche Twists und Pointen führen dazu, dass das Zielpublikum mit den Helden mitfiebert und in der Geschichte völlig aufgeht? Was steht denn überhaupt auf dem Spiel? Und welches ist das übergreifende große Thema, die Wurzel der Geschichte und des eigenen Schreibens?

Themen wie Sprache, Stil und Genauigkeit, aber auch Originalität, Relevanz und Glaubwürdigkeit werden im Laufe der Workshop-Wochen ausführlich behandelt.

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit einem Kinderbuchverlag können die Stipendiat*innen ausprobieren, wie Schreiben mit einem Briefing funktioniert.

Dabei werden auch Kenntnisse über den Kinderbuchmarkt, Verlagsprofile und Gepflogenheiten der Kinderbuchbranche vermittelt.

Und dann schreibe ich so, wie ich mir das Buch wünsche, wenn ich selbst ein Kind wäre. Ich schreibe für das Kind in mir.

Astrid Lindgren