Bereiche

Die AKM ermöglicht, in den vier Bereichen

BUCH – STORY WORLD – FILM – SERIE

Geschichten für Kinder (6-12) oder Jugendliche (13-19) bis zur Marktreife zu entwickeln.

Hier stellen unsere Mentor*innen ihre Bereiche vor:

Unsere Stipendiat*innen stellen nicht ihre Buchidee in den Mittelpunkt, sondern ihre Leser*innen. Sie erzählen ihre Geschichte nicht für sich, nicht für Lektor*innen oder Jurys, sondern für Kinder oder Jugendliche. Ein junges Publikum, das die Welt jeden Tag neu entdecken, das Abenteuer erleben und klug unterhalten werden möchte. Das zwischen den Buchdeckeln authentische Figuren beim Erwachsenwerden begleiten will. Das bereit ist, sich auf jede Geschichte mit ganzem Herzen und voller Begeisterung einzulassen. Das sich ernst genommen und verstanden fühlen will.

Dieses Publikum zufriedenzustellen, daran arbeiten wir an der Akademie gemeinsam.

Wir werden Figuren ausarbeiten, die glaubwürdig und vielschichtig sind, sie durch die Höhen und Tiefen ihrer Entwicklung begleiten. Wir werden an der Geschichte tüfteln, bis der Plot wasserdicht ist, und die geeignetste Erzählperspektive und -haltung finden.

Und damit die Geschichte auch ihre Leser*innen findet, werden wir uns mit dem Buchmarkt, Verlagsprofilen und Gepflogenheiten der Kinder- und Jugendbuchbranche beschäftigen.

Der Weg von der Idee zum gedruckten Buch ist gar nicht so weit, wenn man die einzelnen Schritte kennt. Viele Autor*innen scheitern nicht am mangelnden Talent oder an zu wenig Ausdauer, sondern daran, dass ihnen zur rechten Zeit niemand zur Seite steht.

Wir freuen uns, wenn wir Euch ein Stück auf Eurem Weg begleiten können.

Every writer and storyteller needs to understand worldbuilding – an evergreen storyworld to support characters and storylines across platforms. This group is for writers and creators who would like to extend their range and develop platform-neutral story worlds.

Classic narrative pillars are fundamental and in this group concepts are developed into worlds which will be elaborated into Story Bibles – encompassing history, mythology, world rules, settings, messaging, characters and more.

Special emphasis is placed on collaborative group work, sharing creative methods and insights. Applications to this group need not be presented with clear platform plans – as storyworld and platform development go hand in hand. Participants will experience case studies from blockbuster film, theatre, Virtual Reality, consumer products, book, magazine, television and web series as we encourage adoption of best practices in development.

Workshops in this group are extended across the BOOK, FILM and SERIES group to workshop multi-platform potential and facilitate creative exchange on character development and storytelling.

Applications are welcome from worldbuilders, creators, toy and consumer product designers, short form storytellers (social media, web, short stories), Games, Virtual Reality and Theatre – along with writers who wish to extend their range.

Each project should be targeted for use in the German and possibly the international market for children and youth.

Although the course will be conducted in English, participants can deliver their concepts either in German or in English.

Neben Büchern, Serien und Games ist es vor allem der Spielfilm, der Kinder und Jugendliche mithilfe von Geschichten verzaubert und in andere Welten entführt. Dabei sind es meist spezifisch filmische Besonderheiten, die das Schreiben für diese Altersgruppen zur Herausforderung machen.
Wir werden uns praxisnah mit dem Werkzeugkasten der Dramaturgie auseinandersetzen, um attraktiv und altersgerecht zu erzählen, um originäre Figuren spürbar und lebendig werden zu lassen und um die ausdrücklichen und verborgenen Themen im rechten Maß zu setzen. Hierbei sollen Theorie und konkrete Beispiele immer in enger Korrespondenz mit den eingereichten Konzepten stehen.
Der Workshop wird Elemente einer Schreibwerkstatt (Erlernen und Erweitern des eigenen Handwerks) und des „Writer’s Rooms“ (Entwicklung von Ideen zu marktreifen Treatments) vereinen. Wir werden unseren Fokus dabei sowohl auf die Geschichte als solche richten, als auch auf die Frage nach dem Umfeld, in dem ebendiese Geschichte ihr Publikum finden soll. Welche Altersgruppe möchte ich erreichen? Welche inhaltlichen und ästhetischen Möglichkeiten bieten sich mir, mit Konventionen zu spielen und sie im Zweifel zu brechen? Möchte ich Kinder, Jugendliche, oder auch die ältere Generation erreichen?
Der Workshop wird einerseits in geschlossenen Sitzungen stattfinden, andererseits aber auch über den eigenen Tellerrand schauen und mit den Gruppen BUCH, STORY WORLD und SERIE zusammen an den Ideen arbeiten. Ziel hierbei ist nicht nur der frische Zugang von außen, sondern auch die Durchdringung des eigenen Sujets durch zusätzliche, überraschende Blickwinkel.
Der Workshop richtet sich an alle Geschichtenerzähler*innen, die ihre Idee bereits als Konzept von 5 bis maximal 12 Seiten ausgearbeitet haben – und die Lust haben, diesen Text in einem geschützten Raum und mit vertrauensvoller Begleitung in eine überzeugende, inspirierte und nicht weniger als die bestmögliche Vorlage für einen Spielfilm zu verwandeln.

Wie so oft, steht ganz am Anfang eine Idee, ein paar Figuren, vielleicht schon eine kleine Geschichte. Dies soll der Kern sein, mit dem die Teilnehmer*innen im Bereich Serie zur AKM kommen. Gemeinsam wollen wir nun in denModulen ein wenig in die Gartenarbeit einsteigen. Der Kern muss eingepflanzt werden. Welche Erde, welcher Topf, welches Plätzchen? Viele Entscheidungen, die das Wachstum schon früh beeinflussen. Natürlich kann zu Beginn jederzeit auch umgetopft werden, aber irgendwann ist ein Spross da, der sich nun weiterentwickeln soll. Eine Serie ist ein komplexer Organismus. Er kann sich vertikal oder horizontal ausbreiten, kann sich stark verästeln oder auch sehr gerade wachsen. Real, animiert oder als Mischform.. So vielfältig wie die Botanik ist inzwischen die Serien- und Sender-Landschaft. Ein Dschungel? Vielleicht auch das. Für die Entwicklung einer Serie gibt es verschiedene etablierte traditionelle Techniken, aber natürlich auch neue Herangehensweisen, die betrachtet werden müssen. Immer im Kontext der Geschichten. Geschichten für ein junges Publikum. Das Publikum nie aus den Augen zu verlieren, zu wissen für wen wir erzählen, ist eine Kunst für sich. Für Wikipedia ist die Kinder und Jugendserie ein Genre neben SciFi, Fantasy, Drama, Comedy etc. Das wollen wir so nicht stehen lassen. Vielmehr finden all diese unterschiedlichen Genres gleichberechtigt auch in all den Serien statt, die für ein junges Publikum erzählt werden.

Zum Schluss muss erwähnt werden, dass der wohl wichtigste Teil jeder Pflanze im Verborgenen liegt. Die Wurzeln sind entscheidend für das, was sichtbar ist.  Bei der AKM wollen wir gemeinsam diese Wurzeln hegen und pflegen damit aus der Idee ein marktreifes Serienkonzept werden kann.

Ach ja, erst mehrere Pflanzen ergeben einen Garten:  Macht euch bereit, Team-Arbeit! (Wer dieses Zitat zuordnen kann, und sich unter den Stipendiat*innen wiederfindet, bekommt ein Geschenk.)

Das Gute ist, es braucht garantiert keinen grünen Daumen. Die Liebe zu guten Serien, die ungezügelte Lust auf wunderbare Geschichten und die Faszination für besondere und diverse Figuren sollten in diesem Falle reichen.

Ein Bleistift könnte auch noch hilfreich sein. Spitzer und Radierer sind vorhanden.

“Lesen bleibt eine Kernkompetenz. Um Kindern die Tür zur Welt der Bücher zu öffnen, müssen wir die besten Geschichten erzählen: packend, anspruchsvoll, relevant.” Marion Perko, Mentorin BUCH

“Storytellers need to be listeners too. Audiences are consuming stories on multiple devices that span television, web, books, games and live experiences. But it all begins with story.” Alison Norrington, Mentorin STORY WORLD

“Kinderfilme sind keine Schublade, kein Genre, keine Konvention. Sie sind der immer wieder neue Versuch, Augenhöhe mit dem Publikum herzustellen, Verstand und Herz anzusprechen und von der Kraft des Geschichtenerzählens zu berichten.” Heiko Martens, Mentor Film

“Serien erlauben uns tiefer und länger in Geschichten einzutauchen als jeder Film es kann. Wir begegnen Figuren und diese werden zu treuen Wegbegleitern, manchmal über Jahre.” Stefan Schomerus, Mentor Serie