Gäste und Kooperationspartner*innen des Jahrgangs 2023/24

Anna-Sophia Fritsche ist Theaterpädagogin am GRIPS Theater und ab der Spielzeit 23/24 übernimmt sie dort die Co-Leitung der Theaterpädagogik. Sie studierte in München und Buenos Aires Theaterwissenschaft, Psychologie und Interkulturelle Kommunikation. In dieser Zeit arbeitete sie auf diversen internationalen Figuren‑, Theater-, Tanz- und Performancefestivals. Durch die Theatergruppen, die sie initiiert und mit denen sie mehrere Eigenproduktionen inszeniert, entdeckt sie ihre Begeisterung für die Theaterpädagogik. Dieser geht sie seit 2013 nach. Nachdem sie zunächst an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul den Herausforderungen des ländlichen Raums begegnet, arbeitet sie seit 2016 in Berlin am GRIPS Theater als Theaterpädagogin. Seit 2016 ist sie Teil der „Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft“, einer Gruppe professioneller Gesprächsanstifter*innen. Von 2018 bis 2020 fungiert sie als Sprecherin des Arbeitskreises Ost der Kinder und Jugendtheater im Osten Deutschlands. Sie ist Mitglied des Sichtungsrates des JugendKulturService in Berlin. Seit 2020 ist sie Absolventin des Zertifikatskurses „Creating Dance in Art and Education“ an der Universität der Künste Berlin und der TanzTangente und damit auch Tanzpädagogin.

Anna-Sophia Fritsche ist zu Gast für einen Workshop, den sie gemeinsam mit Philipp Harpain und Henriette Festerling sowie Mitgliedern des Schauspiel-Ensembles des GRIPS Theaters (Berlin) durchführt.

Geboren in Sapporo/Japan / Studium der AV-Medienwissenschaften an der Hochschule für Film- und Fernsehen „Konrad Wolf“ / 1994-2004 Ausstellungskuratorin im Deutschen Filmmuseum Frankfurt/Main / 2004-2011 Künstlerische Mitarbeiterin im Studiengang Drehbuch/Dramaturgie an der HFF „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg / Seit 1999 Drehbuchautorin, Lektorin und Dramaturgin / Seit 2004 Drehbuchdozentin / Seit 2013 Projektbetreuerin in der Kinderfilmförderung des Kuratoriums junger deutscher Film.

Annette Friedmann ist Gast beim Runden Tisch “Meet the Funders” im vierten Modul.

Zusammen mit Christine Lederer betreut Beatrice Kunkel das KARIBU-Kooperationsprojekt und entwickelt mit den Stipendiat*innen eine Abenteuer-Vorlesereihe für Kinder von fünf bis acht Jahren.

Berit Wecker ist seit 2022 im Fördermittelmanagement der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen tätig, die jährlich Stipendien und Förderungen für Projekte im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Kultur ausreicht. Neben der Beratung im Vorfeld eines Antrags in den Bereichen Literatur, Darstellende Kunst, Film/Video betreut Berit Wecker Stipendiaten und Projektträger während der Projektdurchführung bis hin zur Abrechnung der Zuwendungen mittels Verwendungsnachweis.

Berit Wecker spricht bei der Veranstaltung “Meet the Funders” im vierten Modul über Fördermöglichkeiten für Kinderfilme.

Billa Christe wurde in Langen/Hessen geboren. 1992 ging sie nach Berlin und absolvierte dort ein dreijährige Schauspielausbildung. Nach ihrem Schauspielstudium hatte sie Engagements am Berliner Ensemble/Tourneetheater und an verschiedenen Berliner Bühnen. Von 1997 bis 2021 war sie Ensemblemitglied des Improvisationstheater „Die Gorillas“ in Berlin. Sie spielte und unterrichtete dort im eigenen Theater mehrere Jahre mit großer Leidenschaft. Somit ist sie eine Expertin auf dem Gebiet der Improvisation und es entstanden Aufträge als Dozentin u.a. am Max Reinhard Seminar in Wien oder auch Regiearbeiten zur Stückentwicklung. Seit 2021 gibt sie Coaching für Persönlichkeitsentwicklung und Teamstrukturen und ist Setcoachin bei verschiedenen Filmprojekten. Billa lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Billa Christe ist gemeinsam mit Ramona Krönke zur Vermittlung von Improvisationstechniken für Autor*innen im zweiten Modul zu Gast.

Mitteldeutsche Medienförderung

Studium der Wirtschaftswissenschaften und Abschluss mit Diplom / Seit 1999 bei der Mitteldeutschen Medienförderung, seither u.a. verantwortlich für Kinofilmproduktionen, TV-Serien und TV-Movies sowie Filmverleih und Filmvertrieb / 2006 Neben der Betreuung von Kinofilmentwicklungen und -produktionen zusätzlich Übernahme des Förderbereiches Kinderfilm sowie Besondere Maßnahmen / 2015-2019 Zuständig für den Deutsch-Niederländischen Co-Development Fonds / 2013-2022 Mitglied des Fachbeirates Kulturelle Filmförderung des Freistaates Thüringen / seit 2022 Mitglied des gemeinsamen Auswahlausschusses der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Kuratoriums junger deutscher Film für den Kinderfilm / Lebt in Leipzig, ein Sohn.

Britta Marciniak spricht im vierten Modul über Fördermöglichkeiten für Kinderfilme.

Christian Giese ist Mitglied im Ensemble des GRIPS Theater – mit Unterbrechungen – seit 1989. Christian ist 1962 in Celle, Niedersachsen, geboren. 1985 kommt er nach Berlin und beginnt an der Fritz-Kirchhoff-Schule die Schauspielausbildung, die er 1988 abschließt. Nach einer Spielzeit am Berliner Theater „Tribüne“, wird er 1989 am Grips Theater engagiert. Zwischenzeitlich spielt er bei Theater Strahl und der Berliner Shakespeare Company und ist zusätzlich als Sprecher für verschiedene Hörspielproduktionen tätig. Außerdem arbeitet Christian seit 2005 als Regisseur und Autor (u.a. „Die Faxen dicke“ für das GRIPS Theater, „Heidi sucht den Schnee“ für den Berliner Wintergarten, „Spaaaß, oder wer bestimmt was lustig ist?“ und „Das wird man doch mal sagen dürfen“ für Theater Strahl). 2019 inszeniert er sein Stück: „Spaaaß, oder wer bestimmt was lustig ist?“ am Theater für Kinder und Jugendliche in Krasnojarsk, Russland und 2021 „Himmel, Erde, Luft und Meer“ nach dem gleichnamigen GRIPS-Stück von Volker Ludwig.

Christian Giese ist Gast beim GRIPS Workshop im dritten Modul der AKM.

Christine Haupt betreut seit 2023 beim FFF Bayern als Förderreferentin die Bereiche Talentförderung, Kino Dokumentarfilm und Low-Budget-Spielfilme sowie die Initiative Besonderer Kinderfilm. Studium der Filmproduktion an der Filmhochschule in Babelsberg „Konrad Wolf“ / verschiedene Funktionen bei Rundfunkanstalten, u.a. ZDF, MDR / Herstellungsleitung, Producerin und Produzentin / ihr Portfolio umfasst Spielfilme, Kinderfilme, verschiedenste dokumentarische Formate sowie Kurz-Animationsfilme / von 2016 bis 2022 war sie Jurymitglied der BKM-Kurzfilmförderung / Christine Haupt ist Mitglied der Europäischen Filmakademie.

Sie spricht bei der Veranstaltung “Meet the Funders” im vierten Modul über Fördermöglichkeiten für Kinderfilme.

Neue Autorenstimmen entdecken, gemeinsam Geschichten entwickeln, Themen entdecken, die Kindern und Jugendlichen Spaß machen – das ist Freude und Ansporn zugleich. Christine Lederer ist seit 2021 Verlagsleitung bei KARIBU, dem Kinder- und Jugendbuchverlag in der Edel Verlagsgruppe.  Sie war nach ihrem Studium der Germanistik und Psychologie viele Jahre als Lektorin und stellvertretende Programmleitung zunächst für cbj in der Verlagsgruppe Penguin Random House tätig, bevor sie als Programmleitung zu Magellan wechselte. In den vielen Jahren Verlagserfahrung hatte sie das Glück sowohl mit zahlreichen renommierten Autor*innen wie auch mit jungen Talenten zusammenzuarbeiten.

Zusammen mit Beatrice Kunkel betreut Christine Lederer das KARIBU-Kooperationsprojekt und entwickelt mit den Stipendiat*innen eine Abenteuer-Vorlesereihe für Kinder von fünf bis acht Jahren.

Christoph Schweitzer spricht bei der Veranstaltung “Meet the Funders” im vierten Modul über Fördermöglichkeiten für Kinderfilme.

Eike N.A. Onyambu ist Mitglied im Ensemble des GRIPS Theater seit der Spielzeit 2022/23. Noch während der Schule beginnt er in verschiedenen Musiktheaterproduktionen zu spielen und singt in Opernproduktionen u.A. am TfN Hildesheim. Nach dem Abitur 2017 sammelt er in Torquay/England mit Grundschülern erste theaterpädagogische Erfahrungen und inszeniert „Alice in Wonderland“. Zurück in Deutschland absolviert er einen Bundesfreiwilligendienst am JUNGEN! Staatstheater Braunschweig, hier steht er auch u.A. in „Le Havre“ auf der Bühne. Eike studiert 2018 – 2022 an der MUK – Musik und Kunst Privatuniversität Wien Schauspiel, während des Studiums gastiert er am Landestheater Niederösterreich als „Günther” in “Das kleine Gespenst“ (Regie: Asli Kişlal), ist aber auch weiterhin im Musiktheater tätig. Er singt Tamino beim Kindermusikfestival St. Gilgen, Henri bei der Operette Langenlois und übernimmt „Romeo“ in der Uraufführung von „Romeo und Julia – Aufbruch in eine neue Welt“ beim Musicalsommer Winzendorf.

Eike N.A. Onyambu ist Gast beim GRIPS Workshop im dritten Modul der AKM.

Dramaturgin, Projektberaterin und Pitching-Coach. Sie leitete die MEDIA Antenne Berlin-Brandenburg, war künstlerische Leiterin des europäischen Produzententrainings Maia Workshops, konzipierte Events wie Connecting Cottbus, die IDM Filmkonferenz Incontri oder aktuell Meet Your Neighbour in Leipzig. Von 2005 -bis 2019 war Gabriele als Projektbetreuerin / Talentfilm des Kuratoriums Junger Deutscher Film tätig. Neben einzelnen Projekten arbeitet Gabriele als Skriptmentorin und Piching-Coach für europäische Workshops und Trainingsinitiativen wie First Films First, HerArtsLab, Midpoint Feature Launch & Shorts,, Baltic Pitching Forum Cannes Court Métrage, Euro Connection Clermont- Ferrand, FilmProSeriesEA, IBerlinale und SarajevoTalents.

Gabriele Brunnenmeyer coacht die AKM-Stipendiat*innen in der letzten Woche für ihre Pitches bei der Abschlusspräsentation.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und hat eine eigene Praxis in Berlin. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Behandlung von oppositionellem und aggressiven Verhalten, von Bindungsstörungen und emotionalen Störungen. Daneben arbeitet er als Dozent am Institut für Verhaltenstherapie. Neben seiner Praxis ist Georg Piller Hersteller eines bekannten Therapiematerials „Scribility“. In diesem Zusammenhang wird er regelmäßig für Workshops und Vorträge über kreative und spielerische Methoden in der Therapie mit Kindern eingeladen. Wenn es die Zeit zulässt, arbeitet er bei theaterpädagogischen Projekten mit, z.B. mit dem Grips-Theater, der Stiftung Berliner Mauer oder dem Haus der Geschichte.

Georg Piller schildert an der Akademie für Kindermedien die Entwicklungsstufen und das kognitive Verständnis von Kindern.

Greg is Editorial Director of The Children’s Media Conference, which annually welcomes 1200 delegates to Sheffield UK, and Director of the UK advocacy group The Children’s Media Foundation. Greg worked for 25+ years at the BBC – as a researcher, director, producer and executive producer, mainly in children’s content.  There, he developed the first BBC websites and interactive TV for children, and created the Children’s Channels, CBBC and CBeebies. As a consultant Greg’s clients included Disney, the Dept. for Education, CITV, Al Jazeera Children’s, Teachers TV, ITN, Avid and the EBU. Greg was a Head of Studies at the Akademie für Kindermedien from 2004 to 2019. Greg was awarded the OBE in 2022 for “services to International trade and the children’s media sector”.

Greg Childs ist in Modul 4 zu Gast und stellt den Stipendiat*innen internationale Märkte und weiterführende Plattformen für ihre Projekte vor.

Henriette Festerling arbeitet als Dramaturgin am GRIPS Theater. Sie studiert Internationale Beziehungen und Politik in den Niederlanden. Ihren Masterabschluss Internationale Dramaturgie absolviert sie 2022 an der Universität Amsterdam. Dort ist sie als Dozentin im Fach Theaterwissenschaft tätig und arbeitet außerdem als freie Dramaturgin und Übersetzerin, immer wieder in Zusammenarbeit mit dem Theater für Junges Publikum, De Toneelmakerij. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit Fragen rund um Partizipationsakte, CareArbeit in Probenprozessen und Dramaturgien des Zuschauens, speziell in der Arbeit mit und für junge Menschen.

Henriette Festerling ist zu Gast für einen Workshop, den sie gemeinsam mit Theaterleiter Philipp Harpain, Theaterpädagogin Anna-Sophia Fritsche und Mitgliedern des Schauspiel-Ensembles des GRIPS Theaters (Berlin) durchführt.

Studium der Rechtswissenschaft und Anglistik/Amerikanistik in Würzburg, Swansea (Wales), Bonn und Hamburg / 2002-2011 Justitiarin, Eichborn Verlag / 2011-2015 Rechtsanwältin im Börsenverein des deutschen Buchhandels / Seit 2015 Justitiarin und Leiterin der Abteilung Rechte und Lizenzen der S. Fischer Verlage.

Katharina Winter spricht gemeinsam mit Thomas Hailer und Jan Herchenröder über Vertragsgrundlagen in der Film- und Buchbranche.

Katja ist seit August 2022 Projektkoordinatorin für die Förderinitiative „Der besondere Kinderfilm“. Sie studierte Erziehungs- und Kommunikationswissenschaften und ist seit 2008 im Bereich der Entwicklung und Produktion von Kindermedien aktiv. Als Fördermittel- und Produktionskoordinatorin arbeitete sie für verschiedene Filmproduktionsfirmen, organisierte dort die Teams und trieb die Antragseinreichung diverser Projekte bei Bund- und Landesförderungen voran. Als ausgebildete und zertifizierte „Green Consultant“ ist es ihr ein Herzenswunsch, die (Filmbranchen-)Welt ein bisschen grüner zu machen.

Sie ist zu Gast im dritten Modul und spricht mit den Teilnehmer*innen über ihre Erfahrungen zu erfolgreichen (Förder-) Einreichungen und berät, wie man Stoffideen zielführend in Worte fasst.

Katja Hiller ist Mitglied im Ensemble des GRIPS Theaters, wo sie von 1999-2001 ihr erstes Engagement antritt, und seit der Spielzeit 2010/2011 wieder fest mit dem Haus verbunden ist. Katja ist in Berlin (West) geboren und aufgewachsen. Ihr Theaterdebüt gibt sie 1980 am Schillertheater als halsloses Ungeheuer in „Die Katze auf dem heissen Blechdach“. Damit war der Berufswunsch klar. Nach dem Abitur absolviert sie 1999 ihr Schauspielstudium an der Bayerischen Theaterakademie in München. 1998 beim Schauspielschultreffen gewinnt Katja mit Ihrem Jahrgang und der Inszenierung „Das Kaffeehaus“ den Ensemblepreis. Nach ihrer ersten GRIPS Zeit arbeitet sie neun Jahre als freie Schauspielerin und spielt an verschiedenen Bühnen, u.a. am Akademietheater in München, Theater Oberhausen, Schauspiel Essen, Tribüne Berlin, sowie am Schauspielhaus in Zürich. 2007 erfüllt sich ihr Wunsch nach einem Soloabend am GRIPS Theater und sie spielt nach wie vor „Das Heimatkleid“. Katja ist außerdem aktuell in einer kleinen Rolle bei „Babylon Berlin“ zu sehen und arbeitet nebenbei als Synchronsprecherin.

Katja Hiller ist Gast beim GRIPS Workshop im dritten Modul der AKM.

Marie-Therese Stedry ist freiberufliche Medienpädagogin (M.A.) und Systemischer Coach/Resilienzcoach für Kinder und Jugendliche. Mit ihren “MUT-MACH-MEDIEN-Workshops” macht sie junge Menschen auf der Suche nach sich selbst stark fürs Leben in unserer medial durchdrungenen Welt und unterstützt Eltern und pädagogische Fachkräfte dabei, dasselbe zu tun. Dabei kombiniert sie Medienkompetenzvermittlung mit Ressourcenaktivierung und Resilienzförderung und arbeitet schwerpunktmäßig zu den Themen “Medien & Mentale Gesundheit”, “Medien & Berufsorientierung” und “Medien & Identitätsbildung”.

Mit dem Workshop “How to school” bereitet Marie-Therese die Stipendiat*innen in Modul 2 auf die im März anstehenden Schulbesuche vor.

Moritz Mayerhofer ist Autor, Regisseur und Produzent vielfach prämierter Animations-Kurzfilme. 2012 gründete er die Produktionsfirma studioNICE creative (Berlin) und spezialisierte sich auf Projektentwicklung, Design und Animation. Seine Arbeiten sind in vielfältigen Projekten im Bereich Animationsfilm-, XR/VR- und Live-Action/Hybrid-Produktionen sowie Illustration zu finden. Unter anderem war er Art-Director der Emmy-Nominierten VR-Dokumentation “You Destroy. We Create” der Produktionsfirma NowHere Media und Animationsregisseur für das bilaterale Konzert “Holo Harmonies”, einer Produktion des Stuttgarter Kammerorchester in Kooperation mit dem Tschechischen Nationalballett. Aktuell arbeitet er an seinem ersten animierten Kinofilm “Alia und die Magie der Wüste”, den er im Stoffentwicklungsprogramm der Akademie für Kindermedien konzipierte.

Moritz spricht mit den Teilnehmer*innen der Einführungs- und Auswahlwoche über seine Erfahrungen in der AKM.

Oliver Zeller spricht bei der Veranstaltung “Meet the Funders” im vierten Modul über Fördermöglichkeiten für Kinderfilme.

Olivia Kpalété absolvierte den Bachelor der Medienwissenschaft in Marburg und den Master der Mediendramaturgie in Mainz. Parallel zum Master arbeitete sie beim ZDF in der Show-Redaktion. Mit ihrem Volontariat im Producing bei Studio Zentral in Berlin wandte sie sich der Fiction zu. Dort produzierte sie unter der Leitung von Christine Hartmann und Lasse Scharpen die ersten 3 Staffeln der Jugendserie ECHT (ZDF/KiKA). Aktuell betreut sie eine ARD-Serienproduktion und arbeitet parallel in der Stoffentwicklung.

Olivia Kpalété gibt im Januar-Modul als Expertin Feedback zum aktuell Entwicklungsstand der Projekte.

Theaterpädagoge, Projektentwickler, Regisseur und Straßenakteur u.a. am Moks-Theater Bremen, Theater Neustrelitz, Caroussel-Theater an der Parkaue / Experte für Rechercheprojekte, Kinderrechte und Kampagnentheater, beispielsweise bei Hiergeblieben! und SOS for Human Rights / 2003-2016 Leiter der Theaterpädagogik am GRIPS Theater / Seit Spielzeit 2016/17 Künstlerischer Leiter des GRIPS Theaters / Seit Spielzeit 2017/18 Theaterleiter des GRIPS Theaters.

Philipp Harpain ist zu Gast für einen Workshop, den er gemeinsam mit der Dramaturgin Henriette Festerling, Theaterpädagogin Anna-Sophia Fritsche sowie Mitgliedern des Schauspiel-Ensembles des GRIPS Theaters (Berlin) durchführt.

Ramona Krönke, fotografiert am 10.08.2017 in Berlin.

Foto: Steffen Roth

Ramona Krönke arbeitet als freischaffende Schauspielerin und Theatertrainerin. Sie hat an der Universität der Künste in Berlin studiert, 1994 die 1. Berliner Impro-Bühne mitgegründet und später das Improvisationstheater Die Gorillas, dem sie bis heute angehört. Das Ensemble spielt seit 25 Jahren äußerst rege in eigener Spielstätte in Berlin, entwickelt dort und auf Festivals neue Formate und probiert sich sparten-, länder- und personenübergreifend aus. Krönke ist seit vielen Jahren auch solo unterwegs und zwar deutschlandweit mit der Comedy »Cavewoman«. Sie spielte in verschieden Theater-Produktionen, dreht ab und zu, war sieben Jahre lang on air in interaktiven Hörspielen auf Radio Fritz/rbb und später auf Deutschlandradio und Kulturradio/rbb zu hören. Sie arbeitet neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit regelmäßig als Gast-Dozentin u.a. für die Film-Akademie in Ludwigsburg, die Akademie für Kindermedien und leitet die Impro-Schule der Gorillas. Während der Corona-Pandemie hat sie sich in hypno-systemischer Kommunikation (M.E.G.) und als systemische Beraterin (DGSF) ausbilden lassen.

Ramona Krönke ist gemeinsam mit Billa Christe zur Vermittlung von Improvisationstechniken für Autor*innen im zweiten Modul zu Gast.

Redakteurin bei KiKA. Studium der Diplompädagogik mit Schwerpunkt Interkulturelle Kommunikation und Beratung. Aufnahmeleitung bei diversen Kino- und Fernsehfilmproduktionen. Redakteurin bei Family Entertainment GmbH. Producerin bei Bastei Media GmbH. Seit Nov. 2017 Redakteurin in der KiKA-Redaktion Fiktion & Programmakquisition.

Zusammen mit Tina Debertin betreut Silke Haverkamp das KiKA-Kooperationsprojekt und entwickelt mit den Stipendiat*innen ein Serienformat.

Silvia Tiedtke ist Literatur- und Kommunikationswissenschaftlerin mit Studium in Bamberg, München und Swansea, Wales. Nach ihrer Promotion in deutscher Literaturwissenschaft koordinierte sie unter anderem ein internationales Doktorandenkolleg an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, unterrichtete englische Literatur, organisierte an den Kammerspielen in München ein Symposium über Susan Sontag und veröffentlichte den Sammelband „Radikales Denken. Zur Aktualität Susan Sontags“. Seit 2018 ist Silvia Tiedtke beim FilmFernsehFonds Bayern tätig. Sie betreut als Förderreferentin die Bereiche Stoffentwicklung (Kinofilm und Serie) sowie Projektentwicklung (Kinofilm) und ist Beauftragte für Diversität.

Dr. Silvia Tiedtke spricht bei der Veranstaltung “Meet the Funders” im vierten Modul über Fördermöglichkeiten für Kinderfilme.

Redakteur beim KI.KA in der Redaktion Fiktion & Programmakquisition seit 2003. Nach dem Studium der Literatur- und Theaterwissenschaft als Lektor, Dramaturg und Script Editor für verschiedene Sender und Produktionsfirmen (u.a. Sat.1, RTL, BojeBuck, Road Movies, ndF) tätig. Unter anderem redaktionelle Betreuung von Formaten wie Winnetous Sohn, Ente gut! Mädchen allein zu Haus, Auf Augenhöhe (Realspielfilme), Yakari (Animationsserie), Animanimals (Animationsserie) und Filme der Reihe KRIMI.DE (Fernsehfilme 2009) / Lehrtätigkeit an der Master School Drehbuch (Berlin), Hamburger Filmwerkstatt an der Universität Hamburg, Akademie für Kindermedien.

Stefan Pfäffle gibt im Januar-Modul ein Expert*innen-Feedback zum aktuellen Entwicklungsstand der Projekte.

Redakteurin beim ZDF. 1992–1999 Studium der Biologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. 2000–2001 Volontariat im Terzio Verlag in München. 2001 Projektmanagement und redaktionelle Tätigkeit bei SoliMedia Productions GmbH. 2003–2005 Redaktionsleitung bei SoliMedia Productions GmbH. Seit 2005 Redakteurin in der Löwenzahn-Redaktion. Seit 2011 Redakteurin der Auftragsproduktion Löwenzähnchen. Seit 2013 Redakteurin in der Redaktion pur+.

Suse Kaupp betreut das ZDF-Kooperationsprojekt mit den Stipendiat*innen der Akademie für Kindermedien.

Taç Romey wurde in den USA geboren, hat in der Türkei, den USA, den Niederlanden und Deutschland gelebt. Er hat Schauspiel, Regie und Dramaturgie in den USA studiert und an der renommierten Brown University seinen Abschluss gemacht. Er ist ein freiberuflicher Autor, Professor, Produzent und Geschäftsführer der Phantomfilm GmbH. Er hat Pionierarbeit in KI-unterstützten Drehbuch-Workshops geleistet. Derzeit berät er Autoren, Produzenten, Agenten, Produktionsfirmen und Fernsehsender, wie man KI verantwortungsvoll einsetzt. Er ist Mitglied der Jury des Blauen Panthers. Seit 2016 ist Taç Professor für Serienstorytelling an der HFF München. Seine Projekte haben viele Nominierungen und Auszeichnungen erhalten, darunter den International Emmy, Goldenen Magnolia, Rose D’or und den Deutschen Fernsehpreis.

Taç Romey ist Speaker bei der AKM-Branchenveranstaltung im Januar 2024

Teresa Werner, Literaturwissenschaftlerin, berät Unternehmen, Hochschulen und andere Organisationen zum Digital Storytelling, von der Tech- bis zur Filmbranche. Außerdem ist sie als Speakerin unterwegs, in Podcasts zu hören und schreibt Artikel über Digitales Erzählen, manchmal auch über Björk.

Teresa Werner ist im dritten AKM-Modul zu Gast und spricht über Digital Storytelling und Social Media .

Thomas Kornmaier studierte Medienwissenschaften und Psychologie, bevor er sich als freiberuflicher Autor für Film/TV & Audioproduktionen selbstständig machte. Seit 2021 beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema KI und Kreativität“ und berät seither Produktionsfirmen, Berufsverbände und Softwareunternehmen zum Einsatz von KI Tools in der Kreativindustrie. Daneben gibt er Workshops für Autor:innen und unterrichtet „Stoffentwicklung mit KI“ & „Digital Storytelling“ an der Masterschool Drehbuch Berlin und der Hamburg Media School. Als Speaker war Thomas bei der SAE, der re:publica 2023 und der Filmuniversität Potsdam zu Gast.

Thomas Kornmaier ist Speaker bei der AKM-Branchenveranstaltung im Januar 2024

Redakteurin bei KiKA. Geb. 1970. Lehre als Verlagsbuchhändlerin, Rowohlt Verlag. Studium Literaturwissenschaft, Filmwissenschaft und Amerikanistik in Mainz und New York State. Redaktionelle Tätigkeit im Programmbereich Kinder und Jugend des ZDF. Ab 2001 KiKA-Redaktion Fiktion & Programmakquisition, u.a. KRIMI.DE, Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?, Zoés Zauberschrank, Annedroids, Mouk, der Weltreisebär.

Zusammen mit Silke Haverkamp betreut Tina Debertin das KiKA-Kooperationsprojekt und entwickelt mit den Stipendiat*innen ein Serienformat.

Ulrich Störiko-Blume betreibt die ProjektAgentur in München, die Manuskripte vornehmlich an Kinder- und Jugendbuchverlage vermittelt. Seit 2016 sind über 125 Bücher vermittelt worden und erschienen. Seine Kenntnisse und Erfahrungen hat er zuvor als Lektor und Verlagsleiter bei den Verlagen Ravensburger, Franz Schneider, arsEdition, cbj, Beltz & Gelberg, Boje und Hanser gesammelt. Zudem war er Mitglied bzw. Vorstand in einschlägigen Verbänden der Branche wie Arbeitskreis für Jugendliteratur, avj – Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen, Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur sowie Verlegerausschuss im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Im Januar-Modul gibt Ulrich Störiko-Blume ein Expert*innen-Feedback zum aktuellen Entwicklungsstand der Projekte.

Eigentlich wollte Ulrike in die Fußstapfen von Karla Kolumna treten. Doch leider gab´s in ihrer Heimatstadt keine kleine Hexe, über die man berichten konnte und Kaninchenzüchter waren ihr auf Dauer zu langweilig. Daher entschloss sie sich fürs Regiestudium an der Filmakademie Baden-Württemberg, um Geschichten für Kinder und Jugendliche zu erzählen.

Von 2010 bis 2016 war Ulrike als freie Autorin und Regisseurin tätig und hat in dieser Zeit ganz unterschiedliche Formate realisiert, darunter Dokumentarfilme, Doku-Serien und Animationsfilme. 2016 wechselte sie vom Set an den Schreibtisch und arbeitete als Redakteurin bei Nickelodeon, wo sie die internationale Serie Hunterstreet und die Erfolgsserie Spotlight betreute. Seit 2020 ist Ulrike bei Audible und betreut hier Hörspiele und Hörbücher für eine junge Zielgruppe.

Rike Lehmann betreut von Seiten des Kooperationspartners Audible vier Autor*innen der AKM in diesem Jahrgang.